Build Green – Immersive Technologien für innovatives Teamwork  

Build Green auf der Hannovermesse


30. April 2024 | Von Luise Papendieck

Virtuelles Teamwork, Augmented Reality, Künstliche Intelligenz in Vertrieb, Planung und Umsetzung: all dies ist schon heute im Berufsalltag angekommen. Unser Demonstrator „Build Green“ zeigt am Beispiel des Bauprojekts “Kreativ Quartier Potsdam”, wie digitale und immersive Technologien in betrieblichen Prozessen genutzt werden können. Für mehr Effizienz, mehr Kooperation und mehr Nachhaltigkeit. So können mit „Build Green“ in einem innovativen Co-Working-Prozess Nutzende zielgerichtet Aspekte der Nachhaltigkeit, wie Zirkularität und CO2-Emmissionen, unter die Lupe nehmen – vom ganzen Gebäude bis zum einzelnen Bauteil. Dies vereinfacht das Teilen von Wissen und unterstützt die Zusammenarbeit aller Akteure.

Immersive Zusammenarbeit für mehr Effizienz

An Bauprojekten sind mehrere Akteure beteiligt, die Zugang zu verschiedenen Informationen benötigen. Den Zugang zu diesen Informationen zu erleichtern und die Zusammenarbeit der Akteure zu verbessern macht den gesamten Bauprozess effizienter. Unser Demonstrator motiviert dadurch zur Nutzung immersiver Technologien im nachhaltigen Bauprozess. Er dient als technische Schnittstelle einer innovativen Kooperationskultur, die Informationen und Akteure zusammenführt.

Planungsdaten und Materialinformationen werden dabei in einer immersiven Umgebung niedrigschwellig in eine kooperative Planungspraxis integriert. Dadurch wird notwendiges Wissen geteilt und virtuell erlebbar gemacht. Die innovative Technologie des Build Green-Demonstrators vereinfacht auf diese Weise den Wissenstransfer und ermöglicht ein kollaboratives, orts- und zeitunabhängiges Zusammenarbeiten. Mehrere Personen können gleichzeitig das Modell virtuell begehen und sowohl miteinander, mit physischem Planungsmaterial, als auch zeitgleich mit den digitalen Planungsdaten interagieren und sich konstruktiv austauschen.

BuildGreen_XR-Anwendung

Durch das immersive Erleben der Planungsdaten und die Möglichkeit, direkt im 3D-Modell Probleme und Fragen in hohem Detailgrad gemeinsam erörtern zu können, fördert Build Green eine transparentere Kommunikation und erleichtert das Teilen von Wissen. Daten zu Nachhaltigkeitsaspekten der Baumaterialien können dadurch besser zugeordnet werden. Dank des Erlebens der Daten auf verschiedenen Detailebenen lassen sich komplexe Informationen seitens des Nutzenden einfacher verarbeiten. Dies ermöglicht für alle am Prozess beteiligten Akteure einen niederschwelligen Zugang zu den Informationen.

Innovativer Wissenstransfer für mehr Nachhaltigkeit

Der Demonstrator lässt sich einsetzen, um Nachhaltigkeitsaspekte im Bauprozess plausibel und inspirierend über immersive Technologien darzustellen. Die Nutzenden können zudem mit dem 3D-Modell interagieren, indem sie einzelne Elemente, wie bspw. Außenwände oder Dachflächen auswählen, um sich die hinterlegten Materialinformationen und Daten zu Nachhaltigkeitsaspekten anzeigen zu lassen. Dies kann in Planungssitzungen, Qualifizierungsmaßnahmen und für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.

Präsentation auf der Hannover-Messe

Der Demonstrator wurde vom 22. April bis 26. April 2024 auf der Hannover-Messe erstmals einem breiten Publikum präsentiert. Die Hannover Messe ist eine der weltweit bedeutendsten Industriemessen und jährlicher Treffpunkt für Unternehmen, Experten und Entscheidungsträger aus verschiedenen Branchen, insbesondere der Industrie und Technologie.

Unter dem Titel „Build Green – Daten und Praxis | Immersive Technologien für nachhaltiges Bauen“ wurde unser Demonstrator ausgewählt, sich als eines von 22 Projekten auf dem Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) zu präsentieren. Er repräsentierte dort das Mittelstand-Digital Netzwerk und die Förderlinie Mittelstand-Digital auf dem Stand des BMWK.

Demonstratortest auf Hannover-Messe

Um den Demonstrator zu nutzen, konnten Interessenten eines der Headsets nutzen und in die Mixed Reality Umgebung eintauchen, während mittels Passthrough-Technologie gleichzeitig ihre reale Umgebung in Echtzeit sichtbar blieb. Auf diese Weise konnten sie zeitgleich sowohl mit der virtuellen als auch mit der physischen Umgebung und anderen Menschen interagieren.

Als Anwendungsbeispiel für den Demonstrator dienten die Planungsdaten des Kreativ Quartier Potsdam, ein großes Bauprojekt in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Ein ausgedruckter Umgebungsplan des Kreativ Quartier Potsdam, der auf einem Podest ausgelegt wurde, diente innerhalb der Anwendung als physischer Anker für die Augmented Reality und als Ausgangslage für die 3D-Visualisierung. In mehreren Zoom-Schritten – von einer Vogelperspektive mit Überblick über das gesamte Quartier, bis zu einem detaillierten 1:1 Maßstab mit Ansicht auf Bauteile innerhalb einzelner Gebäude – konnten sich die Nutzenden innerhalb des 3D-Modells des Kreativ Quartiers bewegen und sich Materialinformationen der Bauelemente rund um deren Nachhaltigkeitsaspekte anzeigen lassen.

Die XR Anwendungen wären für mein Unternehmen eine große Chance, um Produktionsschritte effizienter und damit nachhaltiger zu gestalten.

Ein Messebesucher aus der Baubranche

Fazit

Der Demonstrator „Build Green“ macht New Work und künftige Dimensionen des virtuellen Teamworks anfassbar. Er verdeutlicht die Potenziale von immersiven Technologien und deren Mehrwert für alle Beteiligten. Nicht nur für die Baubranche, sondern auch für andere Branchen in Produktion, in Dienstleistung, Handel und Handwerk.

Der Demonstrator fördert:

  • Akzeptanz immersiver Technologien für effiziente Kooperationskultur
  • Nachhaltigkeitsaspekte
  • Wissenstransfer
  • Kommunikation und Kooperation
  • Effizienz
  • Vermittlung digitaler Kompetenzen in der Baubranche, Expertise Building Information Modelling (Bauwerksdatenmodellierung)
  • Forschung und Entwicklung innovativer Anwendungen in der Branche

Kontaktmöglichkeit

Anne Lammich

anne-liese.lammich@businessschool-berlin.de

+49 331 / 730404 – 303

SCHLAGWORTE